In Bayern do is moi wieda soweit mia feiern de fünfte Jahreszeit.

Da Bauch der wead gschont, de Leber aber nicht. Dank dem Starkbier hoitma as Gwicht.

Doch des alloa wa ned zum dadrong drum brauchma a Musi und an kloana Schweinsbron.

Wo griang mia des hea wo komma ois zamm, des is doch klar do brauchst ned lang frang.

Beim Beand in da Rutschn des is a wahre Freid, do feiern mia oiwei de fünft Jahreszeit.

A Blaukraut und Gneedl gibt’s ano dazua, do freid se an Deandl und fei a da Bua.

Do rutsch ma obi des is scho a Freid, zum Glück samma do denn jetz is soweit.

In da Schanzer Rutschn des is fei a Pracht, do zapft da Beand Starkbier bis dschwart’n gracht.

Da Brauschef is do, de Politik kummt glei, mia feiern no lenga bis kummt Bolizei.

Und is noned aus, ja dann bleimma do, schlieslich hom mia d’Lederhosn o.

Jetzt homma ois gsogt und a boa dableckt, jetz lass mas guad sei da Disch is deckt.

Zum Schluß no an Dank an unseren Wiat, mia hoffa das guad geht und se koana veriert.

Mir deafa grattulian zum starkbier Anstich und wünschn ois guade

….. des is füa Dich